Sprungziele
Seiteninhalt

Netzwerkprojekt »Gesunder Übergang von der Kita in die Grundschule«

Ein gemeinsames Netzwerkprojekt dreier Kindertageseinrichtungen und einer Grundschule aus zwei Offenburger Stadtteilen

Laut dem Beschluss der Bildungskonferenz von 2009 stehen Kindertageseinrichtungen und Grundschulen in der Pflicht gemeinsam eine Kooperation einzugehen, um Kindern einen bruchlosen Übergang von der Kita in die Grundschule zu ermöglichen.

Im Rahmen der Zusammenarbeit mit dem Präventionsnetzwerk Ortenaukreis (PNO) entstand das Netzwerkprojekt „Gesunder Übergang von der Kita in die Grundschule“. Daran beteiligt sind drei Kindertageseinrichtungen und eine Grundschule aus zwei Offenburger Stadtteilen. In regelmäßigen Netzwerktreffen, an denen die Leitungen der Kindertagesstätten, die Schulleitung der Grundschule sowie die regionale Präventionsbeauftragte des PNO teilnehmen, wurde bisher ein gemeinsames Konzept erarbeitet, welches in einer Kooperationsvereinbarung festgehalten wurde.

Dem Konzept liegt ein Zeitplan mit inhaltlichen Vorgaben zugrunde, welche zukünftig gemeinsam umgesetzt werden sollen. Getestet wurde das Konzept über das gesamte Schuljahr 2016/2017.

Die Auswertung erfolgt zu Beginn des neuen Schuljahres im Oktober 2017. Im Sinne der Nachhaltigkeit soll das Konzept allen Beteiligten als Qualitätssicherung und zur Orientierung dienen.

Neben der Förderung des fließenden und gesunden Übergangs von der Kindertagesstätte in die Grundschule, soll die Zusammenarbeit zwischen den Bildungseinrichtungen, aber vor allem auch mit den Eltern intensiviert und der Austausch gefördert werden. Die zukünftigen Grundschulkinder sollen im letzten Kindergartenjahr alle im gleichen Umfang und Rahmen auf die Einschulung vorbereitet werden. Außerdem sollen sich die Kinder der drei verschiedenen Bildungseinrichtungen schon vorab bei gemeinsamen Treffen kennen lernen. Das „Maxi-Treffen“ wird von jeder Einrichtung einmal organisiert. Dabei stehen verschiedene Themen und Aktionen auf der Tagesordnung. In diesem Zeitraum werden auch die Räumlichkeiten der Schule besucht und genutzt. Ziel ist es, das die Kinder, schon vorab ihre neue Umgebung kennen lernen, möglichst früh Kontakte zu ihren zukünftigen Klassenkameradinnen und –kameraden knüpfen, sodass ihnen der Start in die Schule leichter fällt.  Für alle Eltern der drei Kindertageseinrichtungen findet zu Beginn des neuen Jahres jeweils ein großer informativer Elternabend in der Schule statt, bei welchem sich die Schule und ihre Netzwerkpartner (z.B. das Gesundheitsamt, die Verlässliche Grundschule) vorstellen. Zusätzlich wird über verschiedene Themen (z.B. das gesunde Pausenbrot) referiert und informiert. Vor den Sommerferien findet mit den Eltern ein gemeinsamer Besuch der Mensa statt, in welcher die Kinder eine kostenlose Mahlzeit erhalten.

Die Partner des Netzwerkprojektes treffen sich im Schnitt alle 8-12 Wochen, um sich auszutauschen. Zu den Treffen können auch jederzeit unterschiedliche Netzwerkpartner wie zum Beispiel das Gesundheitsamt, verschiedene Beratungsstellen usw. eingeladen werden, um gemeinsam Themen zu diskutieren und Informationen einzuholen.

Die Netzwerktreffen werden von der Präventionsbeauftragten der Raumschaft Offenburg begleitet und moderiert. Darüber hinaus steht die Präventionsbeauftragte während des gesamten Netzwerkprojektes beratend zur Seite.

Seite zurück Nach oben