Hilfsnavigation
  • Förderung der körperlichen Gesundheit
  • Förderung der seelischen Gesundheit
  • Förderung der sozialen Teilhabe
Seiteninhalt

Gelungener Fachabend im Salmen zum Thema „Prävention und Gesundheitsförderung in Schulen“

Das Präventionsnetzwerk Ortenaukreis (PNO) und das Staatliche Schulamt Offenburg haben am 23. November 2015 zum Fachabend „Prävention und Gesundheitsförderung in Schulen“ in den Salmen eingeladen.

Anwesend waren Schulleiterinnen und Schulleiter, Lehrkräfte, Eltern und Elternbeiräte sowie die interessierte Öffentlichkeit.

Nach der Begrüßung von Frau Weinrich (Amtsleiterin des Staatlichen Schulamtes Offenburg) stand ein Fachvortrag zum Thema „Resilienz und Förderung der seelischen Gesundheit“ von Herrn Prof. Dr. Fröhlich-Gildhoff (Evangelische Hochschule Freiburg und Zentrum für Kinder- und Jugendforschung), einen der renommiertesten deutschen Wissenschaftler im Themenspektrum Förderung der seelischen Gesundheit von Kindern, im Mittelpunkt des Abends.

Resilienz nennen Wissenschaftler die Widerstandskraft der Seele, die Menschen Traumata scheinbar unversehrt überstehen lassen. Resilienzfaktoren sind Eigenschaften, die bei der Bewältigung von schwierigen Lebensumständen eine besondere Rolle spielen. Diese förderlichen Eigenschaften können durch die Interaktion mit der Umwelt sowie auch durch die erfolgreiche Bewältigung von altersspezifischen Entwicklungsaufgaben erworben werden. Prof. Fröhlich-Gildhoff hat in seinen Forschungen Resilienz in sieben zentrale Resilienzfaktoren untergliedert. Diese sind: angemessene Selbst- und Fremdwahrnehmung, Selbstwirksamkeit (-serwartung), Selbststeuerung, Problemlösen, kognitive Flexibilität, Soziale Kompetenz, Stress-Bewältigung/Adaptive Bewältigung.

Mit welchen Methoden die Resilienzfaktoren im schulischen Kontext praktischen gefördert werden können stand im Vordergrund seines Fachbetrages.

Im Anschluss an den Vortag fand eine Podiumsdiskussion mit Experten zum Thema „Gesundheit und Gesundheitsförderung in Schulen“ statt. Es wurde rege über die Resilienzförderung aber auch andere Möglichkeiten der Gesundheitsförderung im schulischen Kontext diskutiert. Das Thema Prävention und Gesundheitsförderung ist nicht nur als Leitperspektive im neuen Bildungsplan formuliert, sondern gewinnt zunehmend an Bedeutung, auch aus Sicht der Eltern. Einig waren sich die Experten auf dem Podium darüber, dass es Prävention und Gesundheitsförderung in der Schule als festen Bestandteil in Schulen auf verschiedenen Ebenen zu verankern gilt.

Die Präventionsbeauftragten im Präventionsnetzwerk Ortenaukreis (PNO) beraten gerne über bestehende Möglichkeiten für Kindertageseinrichtungen, Grundschulen und Grundstufen der Förderschulen.

Kontakt

Präventionsnetzwerk Ortenaukreis
Lange Straße 51
77652 Offenburg
Telefon: 0781 805 9814
Fax: 0781 805 9520
E-Mail oder Kontaktformular

Projektpartner

Hightech Strategie 2020



Die neue Hightech Strategie
Innovationen für Deutschland