Sprungziele
Seiteninhalt

Die Ergebnisse der dritten Ortenauer Bestands- und Bedarfserhebung zu Themen der Prävention und Gesundheitsförderung bei Kindern und Jugendlichen sind verfügbar

Von November 2021 bis Dezember 2021 führte das Präventionsnetzwerk Ortenaukreis im Rahmen der Kommunalen Präventionsstrategie in Kooperation mit dem Zentrum für Kinder- und Jugendforschung die dritte Bestands- und Bedarfserhebung durch. Anhand eines online Fragebogens wurden Akteure*innen aus dem Gesundheits-, Kinder- und Jugendhilfe- sowie Bildungssystem des Ortenaukreises über aktuelle Bedarfe befragt. Die Ergebnisse der Befragung sollen es ermöglichen die Angebote des PNO an die Bedarfe anzupassen.

Ziel der Bestands- und Bedarfserhebung ist es die Konzepte und Angebote des PNO zu verbessern und weiterzuentwickeln. Akteur*innen aus dem Gesundheits-, Kinder- und Jugendhilfe- sowie Bildungssystem, die im Ortenaukreis tätig und mit dem Arbeitsfeld der Förderung der körperlichen und seelischen Gesundheit und der sozialen Teilhabe von Kindern und Jugendlichen und ihren Familien befasst sind wurden zu den aktuellen Bedarfen befragt. Die dritte Bestands- und Bedarfserhebung ermöglicht es erstmals, Bedarfe für die Alters- und Personengruppen über 10 Jahren zu erheben.

Insbesondere bei Kindern und Jugendlicher sozioökonomisch benachteiligter Eltern ist eine zielgruppenspezifische Ausrichtung von Angeboten der Prävention und Gesundheitsförderung von Nöten (Vgl. Studie Kreffter, Wahl, Dragano & Weyers, 2020). Das PNO möchte durch die Bedarfs- und Bestandserhebung dazu beitragen, dass die gesundheitliche Chancengleichheit gestärkt wird und Angebote da ankommen, wo sie gewünscht und gebraucht werden.

Insgesamt wurden 417 Fälle in die Auswertung einbezogen. Die Ergebnisse teilen sich in acht Themencluster auf. Innerhalb der acht Themen werden insbesondere Bedarfe bei „Grundbedürfnissen und seelische Gesundheit/ Resilienz“, „Bewegung und Sport“, „Herausforderndes Verhalten“, „Kinder stärken“ und „Gesundheit von Personal/ Fachkräften“ festgestellt. Weitere Bedarfe lassen sich bei den Themen „Konflikte gewaltfrei lösen“, „Stressregulation bei Übergängen“ und „Professionelle Nähe und Distanz herstellen“ identifizieren.

Auffallend ist, dass der Bedarf bei den Themen Sprachentwicklung und motorische Entwicklung bei Kindern und Jugendlichen über zehn Jahren niedriger bewertet wird als bei anderen Zielgruppen. Außerdem lag beim Thema „Feinfühlige Beziehungen gestalten“ der Mittelwert bei der Zielgruppe über zehn Jahren niedriger als bei anderen Altersgruppen, was darauf hindeutet, dass Akteure*innen bei diesen Themen weniger einen Bedarf für die Zielgruppe über 10 Jahre sehen.

Vor dem Hintergrund der bisherigen Erfahrungen der Akteure*innen zeigt sich, dass die Angebote „Starke Kinder: Seelische Gesundheit und Resilienz“, „Aus der Reihe tanzen: Umgang mit herausforderndem Verhalten“ und „ECHT- Dabei- Gesund groß werden im digitalen Zeitalter“ dem Bedarf der befragten Akteur*innen entsprechen.

Das PNO leitet aus den Ergebnissen der Bestands- und Bedarfserhebung ab, das insbesondere in den Bereich der Öffentlichkeitsarbeit investiert werden muss, um die Angebote des PNO auf allen Ebenen ausreichend bekannt zu machen. Zusätzlich zu den bestehenden Formaten sollten weitere Formate angeboten werden. Geplant sind kürzere Formate, die dennoch eine Nachhaltigkeit gewährleisten.

Neben den Akteur*innen, die mit Kindern unter 10 Jahren arbeiten, sollen zukünftig Angebote geschaffen werden, die sich an Akteur*innen von Kindern und Jugendlichen über 10 Jahren richten.

Die Ergebnisse der dritten Bestands- und Bedarfserhebung bei Akteuren aus dem Gesundheits-, Kinder- und Jugendhilfesystem und dem Bildungssystem im Ortenaukreis finden Sie hier.

Seite zurück Nach oben