Sprungziele
Seiteninhalt

Bedarfsorientierte Fortbildung zum Thema Armutssensibles Handeln - Aufwachsen in Wohlergehen

Das Präventionsnetzwerk Ortenaukreis (PNO) bietet Kitas und Schulen kostenfreie Fortbildungen zum Thema Armutssensibles Handeln - Aufwachsen in Wohlergehen an.

Brauchen Sie Unterstützung in folgenden Fragen?

  • Was bedeutet Armut ganz konkret im Alltag?
  • Was brauchen Kinder für ein Aufwachsen in Wohlergehen?
  • Wie gestalten wir pädagogisches Handeln, damit von Armut betroffene Kinder und ihre Familien, sich nicht ausgeschlossen fühlen?
  • Wie können wir im Rahmen der Institution (Kindertageseinrichtung und Schule) professionell mit den Themen „von Armut betroffener Familien“ umgehen?
  • Welche Möglichkeiten haben wir (als Institution) Kinder und deren Familien zu unterstützen?
  • Welche Institutionen und Angebote können wir für weitere Beratung und Hilfe in Anspruch nehmen?

Wir können Ihnen dabei helfen…

  • sich für in Armut lebende Familien und deren Lebenssituation zu sensibiliesieren.
  • Auswirkungen die für die Kinder durch Armut entstehen können zu beleuchten.
  • betroffene Kinder und deren Familien professionell im Rahmen der Institutionen zu begleiten und weitere (externe) Unterstützungsmöglichkeiten aufzuzeigen.
  • die Verhaltensweisen von Kindern und Familien, die von Armut betroffen sind, besser zu verstehen, diese einordnen und reflektieren zu können.

Inhalte der Fortbildung

Wir vermitteln gut bewährte Methoden, die zu Ihnen und Ihrer Einrichtung passen.

Mögliche Themen:

  • allgemeines Grundlagenwissen zu Armut, Armutskonzepten und möglichen Auswirkungen von Einkommensarmut auf das Kind
  • Fakten und Hilfeleistungen im Ortenaukreis
  • Eigene Erfahrungen im Umgang mit armutsbetroffenen Kindern und deren Familien
  • Die Bedeutung der Kindertageseinrichtung / der Schule als „sicheren Ort“ der Begleitung für betroffene Kinder und deren Familien
  • Erarbeitung von Handlungsmöglichkeiten für die Praxis
  • Herstellen des Kontakts zu externen Unterstützungsmöglichkeiten für Kinder und deren Familien


Sie nehmen an der Bedarfsorientierten Fortbildung Armutssensibles Handeln - Aufwachsen in Wohlergehen teil? Dann dürfen Sie eine Vorstellung des Stücks „Viel Dreck bei Hexe Klapperzahn“ der Freiburger Puppenbühne kostenlos in Ihrer Einrichtung genießen.

Weitere Informationen zum Puppentheater finden Sie im Folgenden:

Puppentheater zum Thema Armutssensibles Handeln - Aufwachsen in Wohlergehen: „Viel Dreck bei Hexe Klapperzahn“

Freiburger Puppenbühne:

  • klassisches Handpuppenspiel für erste Erfahrungen in der Theaterwelt
  • Herstellung der liebevollen Puppen und Kulissen von Architekt, Pädagoge und professionellem Puppenspieler David Minuth in eigener Werkstatt
  • regelmäßige Auftritte in Freiburg, sowie in ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland
  • Mitglied des Landesverbands Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg e.V.


Informationen zum Stück:

  • Puppentheaterproduktion in 2 Akten
  • Aufführungsdauer: ca. 45 Minuten
  • geeignet für Kinder im Kindergartenalter
  • geeignet für Grundschüler*innen der 1. und 2. Klassenstufe


Inhaltsangabe:

Kasper verbringt gerne Zeit mit seiner Großmutter. Diese hat an ihrem Haus einen eigenen Gemüsegarten, der ihr durch leidenschaftliche Arbeit viele Lebensmittel schenkt. So achtet sie sehr auf gesunde und regionale Produkte und kann zudem sparsam sein. Kasper ist sehr an der nachhaltigen Lebensweise seiner Oma interessiert und unterstützt sie gerne.
Die im Wald lebende Hexe Klapperzahn hingegen ist ganz wild auf Süßigkeiten, Cola und Bonbons. Immer wieder verlässt sie ihr Hexenhaus auf der Suche nach neuen Leckereien. Und tatsächlich: Eines Tages ergibt sich eine besonders günstige Gelegenheit, denn Kaspers Freund Seppel hat sein letztes Taschengeld für Süßigkeiten ausgegeben. In einem unbeobachteten Moment gelingt es der Hexe, dem müden und trägen Seppel die Einkäufe zu entwenden.

Kasper und seine Freunde machen sich mit den Kindern auf den Weg in den Hexenwald. Ein spannendes Abenteuer soll gemeinsam mit den zuschauenden Kindern gemeistert werden, damit nicht nur die Geschichte am Ende gut ausgeht, sondern auch der Kreislauf der Natur intakt bleibt und der Mensch bewusst lebt.



Ablauf und Voraussetzungen:

  • Teilnahme an der Fortbildung zum Thema „armutssensibles Handeln“
  • Kontaktaufnahme für Termin zwischen der Einrichtung und der Freiburger Puppenbühne
  • am Aufführungstag: Aufbau ca. 1,5 Stunden vor Spielbeginn, Abbau ca. 1 Stunde
  • variabler Aufbau der Bühne in Breite und Höhe, Mindestraumhöhe 2,70 m.
  • regulärer Stromanschluss ist vonnöten
  • max. Zuschauerzahl ca. 120 Personen




Gefördert durch die


Seite zurück Nach oben